Luftmatratze

Was gibt es Schöneres, als bei tollem Wetter die Freizeit im Garten am und im Pool zu verbringen? Da darf eine gute Luftpumpe ebenso wenig fehlen, wie eine gemütliche Luftmatratze. Bei Luftmatratzen wird zwischen eher einfachen luftgefüllten Matratzen und den komfortableren Luftbetten unterschieden. Beide Varianten lassen sich zum Entspannen auf dem Rasen verwenden oder zum Schwimmen im Pool.

Die verschiedenen Luftmatratzen

Herkömmliche Luftmatratzen besitzen mehrere Luftkammern und meist einen separaten Kopfteil. Diese Ausführungen sind nicht besonders hoch, relativ leicht im Gewicht und können meist mit dem Mund aufgeblasen werden. Daher sind sie eine gute Lösung, um mitgenommen zu werden (z. B. zum Schwimmbad oder zum See). Luftbetten weisen eine deutlich höhere Dicke und somit auch mehr Volumen auf. Im Garten werden sie als bequeme Gartenliege eingesetzt; wenn Gäste zum Übernachten kommen, dienen sie als Gästebett. Zum Aufblasen der großen Gästebetten können Sie auf eine elektrische Luftpumpe oder Doppelhubpumpe kaum verzichten. Eine weitere Option sind Schwimmsessel bzw. Schwimmliegen. Beide sind ähnlich wie eine Luftmatratze aus verschiedenen Kammern gefertigt und dürfen in keinem Swimmingpool fehlen.

Die besten Luftpumpen im Freizeitbereich

Natürlich können kleine Luftmatratzen mit dem Mund aufgeblasen werden, doch eine gute Luftpumpe sollte niemals am Pool fehlen. Am bequemsten lassen sich Luftmatratzen und Luftbetten mit einer elektrischen Luftpumpe aufpumpen. Diese gibt es mit herkömmlichem Stecker für die Steckdose, aber auch mit einem Anschluss für den Zigarettenanzünder im PKW, falls Sie an den See zum Schwimmen fahren. Die Doppelhubpumpe ist ebenfalls praktisch und hilft dabei, Luftmatratzen schnell mit Luft zu befüllen. Sie hat gegenüber der elektrischen Luftpumpe zwei Vorteile: Sie funktioniert unabhängig von einer Stromquelle und ist nicht so laut. Dies kann durchaus eine wichtige Kaufentscheidung sein, wenn Sie auch am Wochenende im Garten die Luftmatratzen aufblasen, aber keinen Ärger wegen Ruhestörung haben wollen.