Sandfilteranlagen

Wasseraufbereitung privater Schwimmbecken

Wenn im Sommer die Temperaturen steigen und der eigene Pool die gesamte Familie zum Baden in den Garten ruft, steht der Spaß an erster Stelle. Doch um auch nach dem zweiten und dritten Bad noch Freude am sauberen Wasser haben zu können, ist die Reinigung des Poolwassers ungemein wichtig.

Für ein sauberes Badevergnügen

Durch das regelmäßige Ein- und Aussteigen aus dem Pool und die Pflanzen im Garten gelangen unwillkürlich Gras und andere Kleinteile in das Becken und verschmutzen das Wasser. So können sich sehr schnell Bakterien entwickeln, die sich durch den Schmutz und die Wärme der Sonne rasant vermehren. Wer jetzt in den Pool steigt, riskiert schlimme Hautentzündungen. Daher ist es wichtig, das Wasser im Schwimmbecken ständig unter Beobachtung zu halten und es regelmäßig zu reinigen. Doch da diese Aufgabe langwierig und anstrengend sein kann, verlieren viele Gartenbesitzer schnell die Lust an einem eigenen Schwimmbecken. Mit einer automatischen Sandfilteranlage geschieht die Reinigung fast wie von selbst und gibt Ihnen die Freude an einem eigenen Pool schnell wieder zurück.

Einfache und effektive Reinigung

Bei normaler Nutzung sollte das Wasser im Poolbecken innerhalb von vier bis sechs Stunden einmal vollkommen umgewälzt werden. So kann das Wasser einmal komplett neu aufbereitet werden.
Das Wasser wird bei der Reinigung in die Filteranlage gepumpt und wird durch den dort enthaltenen Sand komplett gefiltert. Kleine Pflanzenteile oder Algenreste werden dabei vom Filter aufgefangen und können im Nachhinein aus der Anlage entfernt werden.
Je nach Poolgröße ist eine mehr oder weniger große Filteranlage nötig, um das Wasser im Pool über Tage klar und sauber zu halten. Da die gesamte Wassermenge je nach Stärke der Nutzung zwei bis dreimal am Tag umgewälzt werden sollte, darf die Anlage nicht zu klein gewählt werden. Sie kann sonst nicht den gewünschten Erfolg bringen, da die Menge des Wassers, die gefiltert werden soll, einfach zu groß ist.
Daher ist schon beim Kauf auf die Angabe des maximalen Poolvolumens zu achten, um eine unbeschwerte Zeit im und am eigenen Schwimmbecken verbringen zu können.

Q (in m³/h) = V
                     t

Q = Filterleistung (m³/h)
V = Beckeninhalt (m³)
t = Beckenwasser-Umwälzzeit (h)

Damit eine ausreichende Reinigung des Wassers gewährleistet wird und bei Bedarf auch die Reinigung mittels manuellem oder automatischem (Vakuum) Bodenreiniger erfolgen kann, sollte der Förderstrom nicht kleiner wie 5-7 m3/h, bei sein.